Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


kalender:2016-11:termin-2016-11-07
Zurück zur ÜbersichtNächste SeiteLetzte Seite

Am Steinhuder Meer

von BIRGIT

7.11.2016 w_iconcr1 4°C
Nach dem RollDichFit-Trainertreffen in Kassel hatten Andrea und ich noch ein wenig Zeit und wollten unbedingt das Steinhuder Meer auf Cross-Skates umrunden.


In unserem Strandhotel „Weißer Berg“ angekommen, bezogen wir unsere Zimmer, besahen uns das exotische Interieur und konnten einem Spaziergang am Strand des Steinhuder Meers bis zum Einbruch der Dunkelheit nicht widerstehen.

Da die Sauna leider kaputt war, machten wir es uns auf unserem Zimmer gemütlich und besprachen den nächsten Tag. So oft wir die Wettervorhersage auch aktualisierten, so oft blieb es bei „4°C und Regen“, aber wir wollten unbedingt das Steinhuder Meer umrunden. Mit dem großen Wunsch „Es möge doch bitte nicht regnen“ schliefen wir ein.

Nach einem reichlichen Frühstück - es regnete - warteten wir noch ein bisschen ab, doch es regnete weiter. Nass oder nicht, die Gegend musste erkundet werden, es war ja auch gar kein richtiger Regen, sondern Niesel :-).

An den Wegrändern waren immer wieder Tafeln zu sehen mit Hinweisen auf Besonderheiten z.B. den Torfabbau und die Entwicklung der Landschaft im Laufe der Zeit, so dass das Rollen sehr kurzweilig war. Nach ca. 1,4 km der Strecke kam dann auch schon die erste Sehenswürdigkeit. Die Alte Moorhütte wurde in den 80-er Jahren erweitert und zwar um eine Eiche herum. Sah wirklich sehr schön aus.

Die Wege waren hier Cross aber sehr schön fest, so dass der Regen keinen Einfluss auf die Befahrbarkeit hatte. Anfangs haben wir jeden Aussichtspunkt mitgenommen und sind die Holzplanken lang gerollert. Da mussten wir schon ein wenig mehr aufpassen, denn es war rutschig und die Abstände der Holzplanken ließen einen gleichmäßigen Stockeinsatz nicht zu. Und wenn man mal wie ich hier nicht aufpasste, waren die Stöcke weg.

Wir sahen Unmengen an Vögeln verschiedener Arten und ab und an entwickelten wir uns zum Gänseschreck. Aber es war ein sehr schönes Bild, wenn sich die vielen Vögel auf einmal in die Luft erhoben.

Menschen waren auf der ganzen gut 30km langen Runde ganze 2 Stück unterwegs. Es war bis auf das Schnattern der Gänse und die Unmutsbekundungen der Kraniche sehr schön ruhig.

Im Sommer, wenn viele Menschen unterwegs sind, ist die Runde sicherlich nicht so gut zu befahren, da die Wege teils sehr eng sind und wenn sich dann Radfahrer, Fußgänger und Cross Skater begegnen, werden wir wohl oft anhalten und Platz machen müssen. Dann ist so ein schöner Fluss des Skatens, wie wir ihn unterwegs erleben durften, nicht möglich.

Die Runde besteht ca. zu 45% aus festen Cross Wegen und 55% aus Asphalt unterschiedlicher Güte.

Ein besonderes Highlight waren die Holzbrücken, die wir überqueren mussten. Andrea im Alpin-Stil. Ich hatte noch die knapp 2 Jahre Verletzungspause im Kopf und nahm immer die langsamere Sicherheitsvariante.

31km hatten wir am Ende auf der Uhr. Wir kamen durchgefroren, nass aber glücklich wieder im Hotel an.

Für mich war es ein kleiner Sieg. Denn ich hätte nicht geglaubt, dass es nach so langer Zeit der Pause möglich ist, solch eine Tour auf Cross Skates schon wieder zu fahren. Danke an Andrea, die mir immer wieder das Tempo vorgegeben hat, damit ich nicht zu schnell werde und danke auch an Jörg Z. der mir wirklich ein paar richtige gute Stockspitzen zurechtgeschliffen hat.

Abends genossen wir die heiße Dusche und den „Werbeblock“ :-)

Am nächsten Morgen stellten wir fest, dass wir mit unserem Mistwetter noch richtig Glück gehabt hatten. Über Nacht fing es an zu schneien und morgens lagen mehrere Zentimeter Schnee……

Fazit: Die Umrundung des Steinhuder Meeres ist ein unbedingter Strecken-Tipp für Cross-Skater. Im Frühjahr kommen wir wieder!

kalender/2016-11/termin-2016-11-07.txt · Zuletzt geändert: 09.11.2016 17:40 von anki

Seiten-Werkzeuge